Wilhelm Kobell

(1766 Mannheim - München 1853)

Wilhelm Kobell folgte seinem Vater Ferdinand Kobell als Hofmaler des Kurfürsten Karl Theodor und behielt dieses Amt auch bei den Nachfolgern Maximilian I. , Joseph und Ludwig I., Könige von Bayern.
Seine künstlerische Ausbildung erhielt er zunächst durch den Vater, dann an der Mannheimer Akademie. Unterbrochen durch Reisen nach Wien 1809, Paris 1810 und Rom 1855 blieb er in München ansässig.
Für Ludwig I. malte er in den Jahren nach 1808 vorwiegend Schlachtengemälde. Mit Albrecht Adam und Peter von Hess gehörte er zu den bedeutendsten   Schlachtenmalern der napoleonischen Zeit.
Seine künstlerische Reife erreichte er jedoch erst im Anschluss daran und seine Auftraggeber fanden sich vorwiegend aus dem ländlichen Adel und dem Münchner Bürgertum.
In seiner biedermeierlichen Malerei des frühen 19. Jahrhunderts bevorzugte Wilhelm Kobell die Landschaft mit Personenstaffage in oberbayerischer Landschaft, vorwiegend in der Gegend des Tegern-  und Ammersees.

 

Wilhelm Kobell succeed his Father Ferdinand Kobell as court painter of the Elector Karl Theodor and kept this function also with his successors.
His basic artistic training he received from his father, subsequently he went to Mannheim to study there at at the Art Academy.

Apart from that he lived in Munich and undertook some travels to Vienna, Paris and Rome.

For Ludwig I. he produced mainly battle scenes and together with Albrecht Adam and Peter von Hess he was one of most famous battle epic painters of the Napoleonic era.

His artistic summit he reached after that though and his clients were mostly landed gentry and upper bourgeoisie. In his Biedermeier paintings of the early 19th century he preferred landscape scenes showing mainly the Ammerse and Tegernsee region.

FaLang translation system by Faboba

Kontakt/Impressum

Galerie Wimmer
Christine Rettinger
Perchastr. 7
82335 Berg
Tel. +49 8151.6500496
Fax. +49 8151.6500497

Büro München: ++49 89 29168144

e-mail: galerie.wimmer@t-online.de
home: www.galerie-wimmer.de

Galeriebesuch nach Vereinbarung

Impressum

Datenschutz

 


Katalog 190 Screen01 
190 Jahre Galerie Wimmer